FANDOM


Der Orden des Erwachens wurde nach der Konvokation von Rohen Tahir, dem letzten überlebenden Zirkelmagier, ins Leben gerufen. Dieser ritterlich anmutende Orden, sollte für Ordnung unter den Völkern sorgen. Die Ordensleute setzen sich aus Menschen, Zwergen und Elfen zusammen.

Es ist jedoch bestätigt das weder Orks noch Trolle Mitglieder im Orden stellten, ihn aber anerkannten. Kriminelle Organisationen wie die Schwarze Faust unter Brannigan untergruben die Autorität des Ordens ebenfalls. Ob der Orden in Xu während der Runenkriege präsent war ist unbekannt. Es ist lediglich überliefert dass der Träger des Phönixsteins nach Empyria zurückkehrte, um den Orden wieder aufzubauen. In Urgath schien der Orden keine Präsenz aufgebaut zu haben. Es scheint so, als ob er sogar völlig unbekannt war.

Geschichte

Der Orden wurde bereits kurz nach der Konvokation von Rohen selbst ins Leben gerufen. Er sollte übergreifend auf alle Völker für Diplomatie sorgen und Probleme lösen. Alle Lichtvölker und die Norcaine auf den Inseln des ehemaligen Fiaras akzeptierten den Orden.

Die ersten Truppen des Ordens außerhalb von Graufurt traf der Runenkrieger im Dorf Skye. Dieser Trupp bewachte das Portal nach Shiel. Unter dem Kommando von Meister Swanson halfen sie dem Runenkrieger Fuß in der unwirtlichen Gegend zu fassen und die Schwarze Faust endgültig auszulöschen.

Um den herrenlosen Armeen von Hokan Ashir Einhalt zu gebieten, errichtete der Orden eine Festung im Grauschattental direkt an der Grenze zu den Düsterlanden. Zwar konnten die Untoten die Festung nicht nehmen, strömten aber schon durch ein Portal nach Hallit in die nördlichen Windwallberge. Urias, der Kommandant der Festung und späterer Führer des Ordens, unterstützte die Truppen des Runenkriegers mit seinen Heilern. In der Festung ist das einzige bekannte Beispiel von Verrat im Orden bekannt. Hierbei handelte es sich um einen Ritter des Ordens, welcher den Untoten einige Karten vom unterirdischen Labyrinth des Grauschattentals übergeben hatte, womit diese sich ungesehen über die Insel verteilen konnten.

Der Orden erlitt seine schrecklichsten Verluste jedoch während des Durchbruchs in den Frostmarschen, da hier eine Blockade der Eisernen errichtet war. Der Durchbruch ermöglichte es zwar dem Runenkrieger seinen Feldzug fortzusetzten, jedoch wurde Sartarius gefangen genommen und vom Dunklen getötet. Der Orden hat diese Schlacht zwar gewonnen, von einem militärischen Sieg kann aber keine Rede sein, da die Verluste des Ordens viel zu hoch waren.

Nach den Ereignissen in den Frostmarschen sind bis zum Anfang von Shadow of the Phoenix keine Aktivitäten des Ordens bekannt. Der Träger des Phönixsteins trifft auf Mitglieder des Ordens auf der Insel der Schwertküste, welche einen aussichtslosen Kampf gegen die Truppen des Runenkriegers und Lichkönigs Ankthar führten. Jedoch konnte der Träger des Phönixsteins diesen Kampf beenden. Die letzte Reise der Mitglieder des Ordens findet irgendwo im Dschungel von Xu statt. Dort befinden sich die letzten Truppen des Ordens auf dem Rückzug, wie man aus dem Gespräch zwischen Urias und Gabar heraushört. Dann erscheint der Maskierte alias Hokan Ashir und löscht die Reste des Ordens mit Eisernen und Eiskometen aus.

Später in Shadow Wars erfährt man das der Träger des Phönixsteins den Orden in Empyria neu aufbauen wollte. In Lyraine wird auch bekannt dass zumindest in der Hohenmark noch ein kleiner Teil des Ordens unter der Leitung von Magister Matricus existiert. Der Orden hilft auch bei der Erstürmung des Bulwarks am Nadelberg tatkräftig mit. In Dragon Storm wird der Orden nicht mehr erwähnt, es ist jedoch anzunehmen dass er weiterhin existiert.

Ordensleute

  • Sartarius - Der Anführer des Ordens des Erwachens in ganz Nortander. Er stellt seine Ordenstruppen in Graufurt auf.
  • Zarim - Der Hauptmann der Ordenstruppen in Graufurt
  • Urias - Der Anführer der Ordenstruppen in der Festung im Grauschattental
  • Marcia - Die Botschafterin des Ordens in der Burg des Hauses Hallit
  • Meister Swanson - Der Kommandeur des Ordens im Dorf Skye am Wildland Pass
  • Magister Matricus - Er ist der Anführer des Ordens in der Hohenmark, dessen Ordensburg sich in Lyraine befindet

Ausrüstung

Die Rüstungen der Ordensritter zählen zu den besten in Fiara. Während die normalen Ritter des Ordens blutrote Rüstungen und ein Zweihandschwert tragen, haben die Offiziere und Anführer des Ordens freie Wahl was ihre Waffen anbelangt. Die Offiziere werden in der Regel mit "Nordlandrüstungen" oder "Rüstung des Ordens" ausgestattet, welche sich sehr ähnlich sehen. Der Unterschied zu normalen Ritterrüstungen des Ordens besteht darin, dass sie einen höheren Schutz bieten.

Die Ordensrüstungen, wie sie Sartarius oder Urias tragen, bieten den höchsten verfügbaren Schutz. In der Hohenmark gibt es offenbar andere Ordensrüstungen, denn Magister Matricus trägt eine abgewandelte Form der Rüstung auf welcher symbolisch eine aufgehende Sonne zu sehen ist.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki