FANDOM


Burgle der Schnitter war ein großer Goblin, der mit seiner Bande im Norden von Liannon lebte.


Geschichte Bearbeiten

Burgle und seine Bande lebten im Norden Liannons hinter einem verschlossenen Steintor in einer Gegend, in der das wirksame Heilkraut Alfalas wuchs. Burgles Bande war im Gegensatz zu den meißten anderen Goblins in Liannon vermutlich unabhängig von der Schwarzen Faust. Burgle selbst galt als noch gefährlicher, als Snarf, doch weil ein Steintor seine Bande von Liannon fernhielt, war die Gefahr weniger präsent. Burgles Markenzeichen war sein vergifteter Dolch.

Im Jahre acht nach der Konvokation wurde das Steintor geöffnet und Rohens Runenkrieger, der Liannon bereits von Snarfs Bande befreit hatte, betrat auf der Suche nach dem Alfalas-Kraut Burgles Revier. Bei der folgenden, unabwendbaren Konfrontation wurde Burgle getötet.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki